Bio Rinder

Der postive Trend bei der Vermarktung von BIO Schlachtrindern setzt sich fort. So konnten wir aktuell die Preise für Bio-Schlachtinder (Ochsen, Kalbinnen und Kälber) weiter anheben. Wir möchten Euch dafür einen kurzen Überblick über die aktuelle Vermarktungslage geben: Es gibt in allen BIO Rinder-Kategorien eine gute Nachfrage! Besonders hervorzuheben ist der erhöhte Bedarf an BIO Kühen. Der BIO Kuhzuschlag liegt aktuell bei € 0,91/kg bzw. 40% über dem konventionellen Basispreis!
 
Als wichtigster Bündler für Biorinder in Niederösterreich sind wir überregional gut vernetzt und können so verschiedenste Markenprogramme und Absatzpartner bedienen und somit Absatzsicherheit bieten.
Damit die gute partnerschaftliche Übereinkunft und damit die Aufrechterhaltung der verschiedenen Vermarktungsprogramme langfristig sichergestellt werden kann, ist es besonders wichtig die laufenden Vermarktungsprojekte kontinuierlich zu beliefern!

Unser Angebot für Sie:

  • Für alle vorangemeldeten und zur Vermarktung kommenden BIO Kalbinnen und BIO Ochsen (unter 30 Monate) zahlen wir weiterhin zusätzlich zum aktuellen Preis einen Bonus von € 0,05/kg.

  • Den Altersabschlag werden wir auch weiterhin von unserer Preisliste streichen.

  • BIO Kalbinnen und BIO Ochsen, die über das Projekt „Zurück zum Ursprung Bergrind“ vermarktet werden, gelten wir mit zusätzlich € 0,15/kg ab.

  • Für Lieferungen von BIO AUSTRIA Qualitätskalbinnen und – ochsen gibt es einen Zuschlag von € 0,20/kg.

Wir ersuchen Sie jegliche Tieranmeldungen zeitgerecht (mindestens 14 Tage vor der gewünschten Abholwoche) in gewohnter Weise telefonisch, per E-Mail oder über unsere Homepage www.biovermarktung.at/tieranmeldung bekanntzugeben!

Für weitere Anfragen und Informationen zu den einzelnen Vermarktungsprogrammen steht das Team der bioVermarktung unter 02822/213 24 oder per E-Mail office@biovermarktung.at gerne zur Verfügung.

Stellenangebot

Als Tochterunternehmen von Bio Austria sind wir wichtigster Bündler für Biorinder in Niederösterreich. Um den erfolgreichen Weg des Unternehmens weiterzuentwickeln, suchen wir zur Unterstützung des bestehenden Teams:

Assistent/in für den Bereich Rinder- und Fleischvermarktung

IHRE AUFGABEN

  • Unterstützung bei Planung und Abwicklung des Bereiches Rindvermittlung und Fleischvermarktung
  • Laufende Betreuung der Lieferanten, Kunden und Vertragspartner
  • Vorbereitung von Informationsmaterial für Veranstaltungen
  • Betreuung der Social-Media Kanäle


ANFORDERUNGSPROFIL

  • Begeisterung für Biolandbau und biologische Tierhaltung (Rinder)
  • Dynamische Persönlichkeit mit hoher Eigenverantwortung
  • Grundkenntnisse in der biologischen Landwirtschaft
  • Organisationstalent und gewissenhafte Persönlichkeit
  • MS Office-Kenntnisse (Excel, Word, Outlook, Power Point)


WIR BIETEN

  • Abwechslungsreiche Tätigkeit (20-40 h), eingebunden im größten Bionetzwerk Österreichs
  • Spannende Weiterentwicklungsmöglichkeit (Aufstieg zum Produktmanager/Bereichsleiter)
  • Entlohnung nach Kollektivvertrag Handel Beschäftigungsgruppe D, Mindestgehalt: € 1.848,- (Das tatsächliche Gehalt richtet sich nach Qualifikation und Berufserfahrung)
  • Dienstort: Zwettl/NÖ

 

Bewerbung bis spätestens 31. Juli 2021 an:
bioVermarktung Handels GesmbH
3910 Zwettl, Landstraße 51

Stellenangebot

Als Tochterunternehmen von Bio Austria sind wir wichtigster Bündler für Biorinder in Niederösterreich. Um den erfolgreichen Weg des Unternehmens weiterzuentwickeln, suchen wir zur Unterstützung des bestehenden Teams:

Produktmanager/in Biofleisch – Schwerpunkt Rinder

IHRE AUFGABEN

  • Planung, Abwicklung und Weiterentwicklung des Bereiches Rindervermittlung und Fleischvermarktung
  • Betreuung und Beratung der Lieferanten, Kunden und Vertragspartner
  • Vorbereitung und Durchführung von Informationsveranstaltungen


ANFORDERUNGSPROFIL

  • Begeisterung für Biolandbau und biologische Tierhaltung (Rinder)
  • Fachkenntnisse in der biologischen Landwirtschaft – Schwerpunkt Rinder
  • Verantwortungsvolles und selbstständiges Arbeiten
  • Selbstsicheres Auftreten
  • MS Office-Kenntnisse (Excel, Word, Outlook, PowerPoint)
  • Bereitschaft für Außendienst insbesondere im Raum NÖ (eigener PKW von Vorteil)


WIR BIETEN

  • Herausfordernde und abwechslungsreiche Tätigkeit (Vollzeit), eingebunden im größten Bionetzwerk Österreichs
  • Spannende Weiterentwicklungsmöglichkeit (interne Aufstiegsmöglichkeit in leitende Position)
  • Entlohnung nach Kollektivvertrag Handel Beschäftigungsgruppe E Mindestgehalt: € 2.011,- (Das tatsächliche Gehalt richtet sich nach Qualifikation und Berufserfahrung)
  • Dienstort: Zwettl/NÖ

 

Bewerbung bis spätestens 31. Juli 2021 an:
bioVermarktung Handels GesmbH
3910 Zwettl, Landstraße 51

Eine erfolgreiche Vermarktung von Biorindern muss geplant sein

Als wichtigster Bündler von Bioschlachtrindern in Niederösterreich ist es die Aufgabe der bioVermarktung die verschiedenen Vermarktungsprojekte kontinuierlich mit ausreichender Menge an marktkonformen Bioschlachtrindern zu versorgen und so nachhaltig den Absatz für Biorinder weiterzuentwickeln. Nur so kann die ständig steigende Zahl an Bioschlachtrindern erfolgreich abgesetzt und die Preise nachhaltig stabilisiert und weiterentwickelt werden.

Bei der Vermarktung von Bioschlachtrindern kann unser Bundesland nicht isoliert betrachtet werden, sondern eine Abstimmung mit Partnerorganisationen in anderen Bundesländern ist in diesem Zusammenhang sehr wichtig. Diese Abstimmung passiert im Rahmen unserer Mitarbeit in der ARGE Biorind – einer gemeinsamen Organisation zwischen BIO AUSTRIA und der ARGE Rind.

Allerdings kann diese vorausschauende Abstimmungsarbeit nur dann funktionieren, wenn eine zeitgerechte Anmeldung der Bioschlachtrinder bei uns in der bioVermarktung erfolgt.

Bei gewissen Tierkategorien (z.B. Ochsen, Kalbinnen oder Milchmastkälber) funktioniert die Vermarktungsplanung leider nicht so gut. Die Anmeldungen dieser Tiere erfolgen leider immer kurzfristiger. Das führt oft zu Phasen von Unter- oder Überversorgung – beides ist schlecht für eine nachhaltige Entwicklung des Marktes. Im Kontext dazu muss zudem angemerkt werden, dass kurzfristig angemeldete Schlachtrinder in Phasen der Überversorgung nicht sofort abgesetzt werden können, ohne das Markt- und Preisgefüge komplett aus dem Gleichgewicht zu bringen.

Wir beobachten in diesem Zusammenhang immer wieder, dass bei längeren Wartezeiten vermehrt Bioschlachtrinder über andere Aufkäufer zu den Schlachthöfen geliefert werden. Dies erfolgt meist ohne Berücksichtigung einer nachhaltigen Marktentwicklung und hat somit kurzfristige Überversorgung und Preisdruck zur Folge. Das möchten wir bei unserer Arbeit soweit wie möglich verhindern.

Als positives Beispiel sei hier die Planung und Vermarktung der Ja!Natürlich Weidejungrinder angeführt. Die Anmeldung der Jungrinder erfolgt mittels Jahresmeldungen. Aufgrund dieser Jahresmeldungen werden dann gemeinsam mit dem LEH die notwendigen Verkaufsaktivitäten festgesetzt. So ist es uns gelungen die Vermarktungsmengen kontinuierlich zu erhöhen und auch die Preise trotz hohem Preisdruck und schwierigem Marktumfeld stabil zu halten.

Ein Negativbeispiel war die Vermarktung von Biomilchmastkälbern in der Vorweihnachtszeit 2019. Generell war die Anzahl der Milchmastkälber im Vorjahr, und vor allem im Herbst, stark rückläufig und auch für die Weihnachtszeit waren sehr wenig Voranmeldungen vorhanden. Die Planzahlen für den Absatz wurden daher eher vorsichtig angesetzt und die Abnehmer konnten vor allem Anfang Dezember nicht mit ausreichender Menge versorgt werden. Gegen Mitte Dezember wurden dann sehr kurzfristig viele Kälber angemeldet, die vor Weihnachten nicht mehr abgesetzt werden konnten. Wenn zudem auch noch bereits angemeldete Kälber aufgrund der Wartezeit über andere Aufkäufer an den Schlachthof geliefert werden, schadet dies der generellen Vermarktungssituation und die Wartezeit der restlichen Milchmastkälber verlängert sich. Es liegt in der Natur der Sache, dass solch ein Verhalten nur allzu unfair gegenüber jenen Lieferanten ist, die sich an die gewünschten und sinnvollen Meldezeiten halten.

Daher unser dringender Appell an alle Biorinderhalter: Nur wenn wir gemeinsam, gerüstet mit einer guten Planung, gegenüber den Marktpartnern auftreten, können wir die Vermarktung von Bioschlachtrindern nachhaltig positiv entwickeln.